Go to Top

GPS Wanderung – eine gemütliche Teamaktivität

Raus aus dem Büroalltag, aber wohin? Da gibt es jene Kollegen, die nicht gerne zu Fuss unterwegs sind, dann gibt es jene, die gar nicht genug Höhenmeter haben können und beim Kaffee von atemberaubenden Mountainbike- oder Bergtouren erzählen. Ja und dann gibt es jene, die schlicht nicht so beweglich sind. Wie kann man all diese Bedürfnisse unter einen Hut bringen? Allzu weit weg von der Firma sollte es auch nicht sein und vielleicht sogar mit der Bahn erreichbar? … da sind gute Ideen gefragt!

Wichtig bei der Planung ist tatsächlich, vor allem auf die Höhenmeter zu achten. Diese geben oft einen sehr viel größeren Ausschlag zu der Dauer des Ausfluges und wie anstrengend er dann tatsächlich für die nicht so fitten Kollegen wird. Halten wir uns an ein Beispiel für eine 2,5 stündige Wanderung. Einhundert bis zweihundert Höhenmeter sind dafür meist vollkommend ausreichend. Das mag zwar jetzt für einen Sportler recht wenig klingen, ist aber für einen normalen Gruppenschnitt tatsächlich ein gutes Mittelmaß.

Für die Distanz gibt es sicherlich auch Anhaltspunkte: Vier bis Sieben Kilometer, bei ganz ebener Wegstrecke sicherlich auch noch etwas mehr. Das ist aus unserer Erfahrung eine gute Distanz. Wenn auf dem Weg eine Hütte liegt, die zum Einkehren einlädt, dann sollte man auch noch damit rechnen, dass für eine halbe bis dreiviertel Stunde Pause gemacht wird.

Eine GPS Wanderung ist eine gemütliche Aktivität, die zu einer normalen Wanderung noch etwas Pepp hinzufügt. Die Orientierung wird zur Gruppenaufgabe und nach einer verständlichen Erklärung, wie die Geräte funktionieren, sucht die Gruppe sich selbst den Weg. Je nach Gruppengröße bleiben wir eher als Großgruppe zusammen. Eine verständliche Karte und ein „Track“, also die sichtbare Aufzeichnung der bereits zurückgelegten Wegstecke gibt Orientierung.

Die Jahreszeit ist dann in der Diskussion meist wichtiger als bei der tatsächlichen Wanderung. Wir hatten schon wunderbare Tage im November, wie auf dem Bild oben zu sehen (Wachau). In der sogenannten schönen Jahreszeit, also von Mai an kann es wirklich wunderbar, aber auch sehr heiß sein und wer schon einaml im Nieselregen einen Wanderung gemacht hat weiß: es ist die ersten paar Minuten nicht ganz so angenehm, aber dann entpuppt sich die Natur  in viel intensiveren Farben und keine Menschenseele beggnet einem sonst auf den Wegen in der frischgewaschenen Luft.

Sollten Sie sich für geocaching in Teams interessierten, was auch mit GPS Geräten durchgeführt wird, so finden Sie genauere Infos unter dem link. Bei der GPS Wanderung geht es hingegen tatsächlich „nur“ um die Orientierung, den Überblick und das Gimmick GPS-Gerät in der Hand.

Wir freuen uns, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und melden Sie sich einfach mit Ihren Fragen.

 

 

, , , ,
  • Jetzt anfragen!

    Schicken Sie uns jetzt Ihre Anfrage. Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

    Kontakt