Theaterpädagogik & Schauspiel

 

 

Ziele / Inhalte

Theaterpädagogik

Der AGB-Theaterpädagogik-Basislehrgang startet etwa alle 2 Jahre.
Die aktuelle Lehrgangsmappe mit Infos können Sie hier downloaden.

Bei Interesse oder Fragen senden Sie bitte ein Mail an die Lehrgangsleiterin Lisa Kolb-Mzalouet

 

Schauspielpädagogik

Angebote im Fachbereich Schauspiel

  • Seminare zu Theater der Befreiung, Regenbogen der Wünsche und PolizistIn im Kopf, Theater der Unterdrückten, Kreative Konfliktbearbeitung, u.a.

 

 

Schwerpunkte

AGB Theaterpädagogik Basis Lehrgang „Zwischen Selbsterfahrung und politischer Aktion“

  • Vermittlung des theaterpädagogischen Ansatzes von Augusto Boal
  • Improvisation als Basis des Theaterspielens
  • Schauspieltraining
  • Das Spiel mit dem Publikum
  • Gruppenpädagogisches Know-How
  • Selbsterfahrung als durchgehendes Prinzip
  • Großgruppenkommunikation
  • ReferentInnen mit verschiedenen Backgrounds
  • TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Berufsfeldern
  • Integration in das jeweilige Handlungsfeld

AGB Theaterpädagogik-Aufbau Lehrgang „Szenische Kompetenz“ 

  • Schritte zur Professionalisierung
  • Weiter-Entwicklung eines professionellen Berufsprofils als
    TheaterpädagogIn
  • Aufbau und Erweiterung eines theaterpädagogischen Arbeitsfeldes im
    Rahmen des bisherigen Arbeitskontextes und in der freiberuflichen
    Projektarbeit
  • Erarbeitung einer Ensembleproduktion im Rahmen des Lehrgangs mit
    Projektentwicklung, Stückentwicklung und Aufführungen
  • Vernetztes Lernen in der Ausbildungsgruppe
  • Vertiefung von theaterpädagogischen Zugängen in Theorie und Praxis

Gesamtausbildungszeit: 600 Stunden (entspricht der Anforderung zur Grundausbildung beim BUT Bundesverband f. Theaterpädagogik Deutschland)
Über aktuelle Termine informiert Sie gerne die Abteilungsverantwortliche:
Frau Lisa Kolb-Mzalouet – Maillink anklicken bitte.

Schwerpunkte von Schauspielpädagogik in der AGB sind:

  • Seminare zu Theater der Befreiung, Regenbogen der Wünsche und PolizistIn im Kopf, Theater der Unterdrückten, Kreative Konfliktbearbeitung, u.a.

 

Scroll to Top